Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sunbeamclub-Deutschland
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 63 Antworten
und wurde 5.755 mal aufgerufen
 Sunbeam Forum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Magnum Offline




Beiträge: 44

02.12.2012 13:34
#16 RE: Neues Mitglied im Forum Antworten

Hallo zäme
habe gestern wieder versucht, etwas schlauer zu werden. Also am Motor Spinne, Vergaser und alles Drumherum angeschlossen und in der Eiseskälte draussen einigermassen warmgefahren. Immer noch dieselben Symtome: bei zügigem anfahren wird der Motor abgewürgt. Habe das Gefühl, dass es mit dem Holley zu tun hat, also mit der ganzen Unterdruck und Vacuum Geschichte (Secondary-Vacuum).
In der warmen Garage ging es dann wieder ans Kompression messen. Ist alles so verdammt eng und es hat sich herausgestellt, dass die fest angeschraubte Messeinrichtung defekt ist. Mit der Einrichtung zum draufdrücken, während ein Helfer den Anlasser bedient, konnte ich bei 6 Zylindern messen (bei 2 Zylindern kam ich nicht dazu). Habe relativ gleichmässige, aber tiefe (schlechte) Werte gemessen: 92 bis 100. Sollte doch mindestens 125 anzeigen. War Motor zu wenig warm, Messung immer noch nicht ganz korrekt oder ist der Motor ausgelaugt? Der Motor hat unter den Ventildeckeln und auch bei geöffneter Ölwanne eigentlich einen sehr sauberen Eindruck erweckt. Darum möchte ich jetzt noch herausfinden,was beim Vergaser falsch sein könnte. Falscher Spacer, falsche Dichtungen, falscher Unterdruckanschluss,usw. Ich wäre also für weitere Ratschläge und Ideen sehr dankbar!

DJ Offline

CM


Beiträge: 657

02.12.2012 15:59
#17 RE: Neues Mitglied im Forum Antworten

Hallo Ferdi,

nimm doch mal Kennzeichnungen und Merkmale der Hauptbauteile auf und schreib sie hier mal rein.

1. Motorkennzeichnung (normalerweise unten rechts hinten, vom Anlasser verdeckt, bei späteren Motoren auch schon mal vorne rechts am Block)
2. Zylinderköpfe (Ventildeckel abbauen, da kannste dann z.B. von oben 260, 289, 302 oder 351 finden)
Genauere Infos sind leider nur von unten zu erkennen, wenn die Brücke wieder runter ist.
Beispiel auf dem Bild: Die E7TE zwischen den Kanälen für die Stößelstangen.

3. Vergaserkennzeichnungen
4. Kolbenbodenform flach oder mit Mulde (kannste im OT durch ein Kerzenloch einfach sehen)
5. Steuerzeiten der Nockenwelle ausmessen (Meßmethode auch nennen)

Wenn hier mal wieder nicht zueinander passende Komponenten kombiniert wurden, kannste Dir einen Wolf suchen, ohne daß das Ding jemals vernünftig läuft.

Falls eine sinnvolle Kombination vorhanden ist, könnte später ein Druckverlusttest einen Hinweis zum Verschleißgrad geben.


Gruß
Dietmar

bernd Offline

CM


Beiträge: 3.168

02.12.2012 20:46
#18 RE: Neues Mitglied im Forum Antworten

Ok , ohne zu kompliziert zu werden, Kompression gleichmaessig ist doch schon mal nicht schlecht. Du hast eine 4-fach Vergaserbruecke, deshalb versuch doch mal einen kleinen Edelbrock mit Manual choke (1401) oder alternativ einen Autolite 4100 Vergaser zubekommen. Schraub ihn drauf und dann berichte weiter. Denke Du hast Recht und es liegt an dem Holley...

Magnum Offline




Beiträge: 44

03.12.2012 22:02
#19 RE: Neues Mitglied im Forum Antworten

Hallo, ich kann noch kurz einige Angaben machen: Motorblock-Nr. ist C40E-6015-B,Herstellungsdatum ist 3M13. Auf dem Zylinderkopf oben ist nur das Herstellungsdatum zu sehen (ähnlich wie das vom Motorblock, habs aber nicht notiert), es ist also kein 260 oder 289 zu sehen. Der Holley ist ein 1850-4 Modell. Wäre vielleicht eine Unterdruckmessung für das Vacuum hilfreich? Wenn ich direkt beim Holley Gas gebe und bei der Vacuum Secondary Stufe von Hand nachhelfe, geht das unheimlich streng, wie wenn ein Gegendruck vorhanden wäre,im ausgebauten Zustand ging das sehr leicht. Der grosse Unterdruckanschluss beim Vergaser geht zum PCV Anschluss beim Zylinderkopfdeckel und den Bremskraftverstärker Unterdruck habe ich hinten an der Spinne angeschlossen, sollte doch richtig sein,oder? Ich versuche mal, einen anderen Vergaser aufzutreiben.
Bis zum nächsten...
Gruss Ferdi

tiger331 Offline

CM


Beiträge: 613

04.12.2012 17:38
#20 RE: Neues Mitglied im Forum Antworten

Servus Ferdi,

da stimmt was nicht.
Der große Unterdruckanschluß ODER der Unterdruckanschluss an der Ansaugbrücke gehen zum Bremskraftverstärker.
Die Entlüftung der Ventildeckel geht in den Luftfilterkasten.
Wenn Du den Unterdruck vom Vergaser an das PCV angeschlossen hast, wirst du ordentlich Falschluft bekommen.
Schließ das mal ander an, und fahr nochmal.

Gruß
Hans

bernd Offline

CM


Beiträge: 3.168

04.12.2012 20:14
#21 RE: Neues Mitglied im Forum Antworten

Denke wir kommen der Ursache jetzt naeher. Hans hat recht. Definitv darf der der ventildeckel nicht am vergaserunterdruck angeschlossen sein sondern am Lufi. Dies wuerde das schlechte ansprechen und die verrussten Kerzen erklaeren. Unbedingt korrigieren...

Magnum Offline




Beiträge: 44

24.12.2012 13:18
#22 RE: Neues Mitglied im Forum Antworten

Hallo zusammen.Vielen Dank für eure Antworten. Wir kommen der Sache glaube ich tatsächlich langsam näher.Am Holley liegt es ziemlich sicher nicht, aber mit dem Vacuum haut es nicht. Hab den Holley einem US-Cars Specialisten gezeigt. Der hat mir eine schwächere Secondary Vacuum-Feder eingebaut und gesagt, was ich sonst noch überprüfen kann, also z.B.Benzinstand in den Schwimmerkammern prüfen(alles i.O.). Leider habe ich nicht gefragt, was ich denn mit dem grossen Vacuum Anschluss am Holley machen soll, wenn ich nach eurer Idee den Schlauch vom PCV-Ventil (das ja die Dämpfe ableiten soll)an den Luftkilterkasten anschliesse.
Habe am Samstag abend bei Regen nochmals eine Probefahrt gemacht, aber die Vacuum- Schläuche noch nicht umgehängt. Motor startet super gut und hat einen guten Leerlauf. Wenn ich von Hand Gas gebe, dreht er sauber hoch. Bin dann etwas rumgefahren,um Motor- und Getriebeöl etwas aufzuwärmen. Dann habe ich Anfahrversuche gemacht. Jetzt das Interessante:Im ersten Gang würgt es den Motor ab, wenn ich einen "Kavalierstart" hinlegen will,also null Power an die Hinterachse. Im zweiten Gang geht aber voll die Post ab, da kommt volle Kraft auf die Hinterräder und die drehen voll durch.Ist ja immerhin ein Fortschritt, aber eigenartig. Weiter habe ich festgestellt,dass sich der zweite Gang bei warmem Getriebeöl einlegen lässt, wenn auch mit viel Kraft (vielleicht geht das ja im Sommer noch besser).
Also, wir bleiben dran!
Ich wünsche Euch allen schöne Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Herzliche Grüsse
Ferdi

tiger331 Offline

CM


Beiträge: 613

24.12.2012 14:54
#23 RE: Neues Mitglied im Forum Antworten

Das klingt doch schon besser.
Aber, mach doch noch bitte das PCV vom Vergaser ab, einen Schlauchstutzen mit einer Schraube drauf auf den Vergaserstutzen. (als einfach blind machen) und das PCV an den Luftfilterkasten.
DANACH stell den Motor auf diese Verhältnisse neu ein, also Leerlauf und Leerlaufgemischschraube.
Schau doch bitte auch, ob die Zündung stimmt. Er müsste gut laufen mit ca 6 bis 10 Grad im Leerlauf und ca 30 bis 35° ab so 2500 U/min. Alles ohne Unterdruckverstellung, also Schlauch vom Verteiler abgezogen. (Der optimale Zündwinkel ist von der Nockenwelle abhängig und ich weis nicht was du verbaut hast)
Nichts gegen den US Car Spezialisten, aber eine schwächere Secondary Feder ist eher contraproduktiv, da du im Bereich des Anfahrens die zweite Stufe definitiv nicht brauchst. Es ist manchmal sogar hilfreich die zweite Stufe zu blockieren um die einwandfreie Funktion der ersten Stufe zu prüfen. Erst beim hochdrehen unter großer Last wird die zweite Stufe gebraucht.
Also viel Spaß beim Testen.


Schöne Grüße und ein schönes Fest
Hans

bernd Offline

CM


Beiträge: 3.168

01.01.2013 13:43
#24 RE: Neues Mitglied im Forum Antworten

Ferdi,

hast Du den Schlauch umgesteckt, wie es Hans empfohlen hat ?

Beim genauen Betrachten der Bilder ist mir noch was aufgefallen. Bin zwar kein Holley Spezialist aber bist Du sicher dass die Verteiler Unterdruckleitung richtig angeschlossen ist. Aus meiner Sicht gehoert sie auf den unteren Nippel unten am Vergaser der derzeit mit einer gruenen Gummikappe verschlossen ist...

DJ Offline

CM


Beiträge: 657

01.01.2013 19:06
#25 RE: Neues Mitglied im Forum Antworten

Hallo Ferdi,

da könnte Bernd mit seinen Adleraugen in der Tat mal wieder einen sehr wichtigen Punkt entdeckt haben.
Für die Unterdruckverstellung des Verteilers brauchste am Vergaser einen Anschluß, an dem kein fast konstanter Unterdruck anliegt, sondern ein sich mit der Drosselklappenstellung spürbar verändernder.
Kenne die Holleys auch nicht so genau, aber wo der richtige Anschluß ist, kannste auch ohne Spezialwerkzeuge recht einfach rausbekommen.
Motor im Leerlauf, Zündzeitpunkt ablesen, Schlauch am Verteiler abziehen.
Wenn sich Leerlauf und Zündzeitpunkt dadurch stark verändern, riecht das schon nach falschem Anschluß oder einer falschen Grundeeinstellung der Unterdruckverstellung.
Dann steck den Schlauch am Vergaser mal so um, wie Bernd beschrieben hat.
Den vorher genutzten Anschluß wirste wohl gleichzeitig verschließen müssen, damit darüber keine Falschluft angesaugt wird.
Checken, ob der Zündzeitpunkt noch auf Sollwert ist, ansonsten einstellen.
Dann zieh den Schlauch am Verteiler bei Leerlauf nochmal ab.
Wenn Drehzahl und Zündzeitpunkt jetzt in etwa konstant bleiben, biste auf dem richtigen Weg.

Ob der Verteiler selbst durch Verstellung auf Unterdruck reagiert, sollteste auch noch grob prüfen.
Verteilerkappe runter, Schlauch am Vergaser abziehen.
Kräftig am Schlauch saugen und dabei schauen, ob sich die Grundplatte mit dem Zündkontakt im Verteiler überhaupt bewegt.


Gruß
Dietmar

bernd Offline

CM


Beiträge: 3.168

01.01.2013 21:01
#26 RE: Neues Mitglied im Forum Antworten

Genau ! Der Unterdruckschlauch hat im Bereich der Schwimmerkammer nichts zu suchen. Dies wuerde auch erklaeren warum der Motor unter maximaler Last,d.h. Im ersten Gang beim Hochbeschleunigen ploetzlich abstirbt. Der Holley mit Vacuum gesteuerter 2. Stufe ist auch Krampf ist aber ein anderes Thema...

Magnum Offline




Beiträge: 44

02.01.2013 13:12
#27 RE: Neues Mitglied im Forum Antworten

Toll, dass ihr so unterstützend mitdenkt. Hätte nicht gedacht, dass die Sache mit Vacuum,Unterdruck und Falschluft so kompliziert sein kann. Habe letzten Samstag, wie Hans geschrieben hat, den Schlauch vom PCV - Ventil an den Luftfilter angeschlossen und den Anschluss am Holley dichtgemacht. Motor startet wieder problemlos, aber oh Schreck: jetzt kommt heller Rauch aus dem Öleinfüllstutzen, der ja gleichzeitig auch Entlüftungsstutzen ist,oder? Nun habe ich auf diversen Bildern im Internet gesehen, dass viele Motoren an diesem Öleinfüllstutzen einen Schlauchanschluss haben, der dann zum Luftfilter führt. Wäre dies ev. die weitere Lösung? Wie ist dies bei eueren Tigern gelöst? Habe dann die Übung abgebrochen und mal den Ventildeckel abgeschraubt, um einen Blick darunter zu werfen und zu sehen, ob das Öl wässrig ist. Öl war etwas trüb, aber nach Wasser hat das nicht ausgesehen. Mache aber trotzdem einen Ölwechsel.
Der Unterdruckanschluss für den Zündverteiler funktioniert tatsächlich nicht. Ob das aber mit der obenerwähnten Geschichte, mit dem falschen Anschluss oder einer defekten Vacuumdose zu tun hat, muss ich herausfinden. Habe schon mal kräftig an dem Vacuumschlauch gesogen, aber da bewegt sich gar nichts im Zündverteiler(von Hand kann man den Mechanismus gut bewegen). Bin gespannt auf eure Meinungen!

Um mal etwas positives zu erwähnen: ich habe den originalen elektronischen Drehzahlmesser wieder zum laufen gebracht (Austausch aller Kondensatoren, Zehnerdiode,Thermistor und einiger Widerstände, die Transistoren waren noch i.O.).

bernd Offline

CM


Beiträge: 3.168

02.01.2013 13:40
#28 RE: Neues Mitglied im Forum Antworten

Keine Ursache- wir versuchen zu helfen wo es geht...

Richtig der Oeleinfuellstutzen dient gleichzeitig als Entlueftung. Eine bischen heller Rauch ist nicht schlimm. Viel Rauch dagegen bedeutet haengende , bzw. verschlissene Kolbenringe. Egal versuch mal ein Originalteil zu bekommen- was aber nicht so einfach ist, da der Abgang Tiger spezifisch ist. Wenn Du Glueck hast verringert sich der Rauch nach einiger Laufzeit wenn sich die Kolbenringe wieder etwas loesen.

Geh mal in eine Apotheke und kauf dort eine moeglichst grosse Plastikspritze. Steck diese auf den Unterdruckschlauch zum Zuendverteiler. Wenn Du dann zurueckziehst solltest Du klar eine Bewegung der Verteilergrundplatte in Richtung Fruehzuendung sehen koennen. Falls nicht ist die Vacuumdose ,bzw. die Membran defekt. Auswechseln dann geht's weiter.

Glueckwunsch zur gelungenen Drehzahlmesserreparatur. Ist nicht so trivial und die meisten kriegen ihn nicht mal richtig angeschlossen...

Magnum Offline




Beiträge: 44

27.01.2013 17:08
#29 RE: Neues Mitglied im Forum Antworten

Hallo, es gibt positives, aber auch negatives zu berichten. Positiv ist, dass Motor und Getriebe nun recht gut arbeiten. Am Motor habe ich Zündung und Ventilspiel neu eingestellt, Unterdruckdose am Zündverteiler gewechselt und ein "positiv crankcase system" eingerichtet. Und kaum zu glauben, am Toploader waren für die Gangschaltung 1+2 und 3+4 die Schaltplätchen verkehrt herum montiert. Da war es natürlich nicht verwunderlich, dass ich im vermeintlich 1.Gang kein Power hatte und im 2.Gang die Post abging. Bei einer kurzen Probefahrt hat der Motor gut Gas angenommen und eine akzeptable Beschleunigung entwickelt (könnte aber sicher noch besser sein). Die Gänge liessen sich locker einlegen.
Nun die negativen Feststellungen. Im 2.Gang sind die Getriebegeräusche recht laut (irgendwie schleifend),im 3.Gang schon besser und im 4.Gang hört man gar nichts. Beim Abblitzen der Zündung blieb die Marke nicht immer schön bei 6°OT,es gab leichte Ausschläge. Im Bereich 4.Zylinder glaube ich im Leerlauf etwas lautere Geräusche zu hören.
Nun aber mein grösstes Problem. Die Geschwindigkeitsanzeige funktioniert nicht. Instrument und Welle sind nun OK, waren aber beide angeschlagen. Jetzt kann es eigentlich nur noch an dem Schneckenzahnrad im Toploadergetriebe liegen. Dieses Teil zu wechseln wäre ja eine Kleinigkeit, aber muss ich da wirklich Motor und Getriebe herunternehmen? Und wenn ich das schon muss, was würdet ihr am Motor und Getriebe bei dieser Gelegenheit für Arbeiten ausführen?
Auf Youtube gibt es ein interessantes Video im Zeitraffer, wie einer alleine einen Motor ausbaut (Sunbeam Tiger Engine removal).
Beste Grüsse
Ferdi

DJ Offline

CM


Beiträge: 657

27.01.2013 19:23
#30 RE: Neues Mitglied im Forum Antworten

Hallo Ferdi,

Ventilspiel einstellen? Das riecht irgendwie nicht nach Serientechnik.
Die Dinger haben eigentlich Hydrostößel. Wenn davon einer hinüber ist, könnte das eine Geräuschquelle sein.
Leicht schwankender Zündzeitpunkt im Leerlauf kann z.B. auch an Verschleiß der Verteilerwelle und der Steuerkette liegen.
Getriebegeräusche deuten auf Dinge, die mehr oder weniger direkt mit Kraftfluß über die Vorgelegewelle in Verbindung stehen.
Im 4. Gang haste starren Durchtrieb zwischen Eingangs- und Ausgangswelle, da gibt es keinen Kraftfluß über den Rest, daher keine Geräusche.
Tacho: Check mal, ob das Ritzel an der richtigen Stelle sitzt und nicht auf der Getriebewelle wandern kann, die Tachowelle tief genug ins Getriebe reicht und das Ritzel überhaupt in die Schnecke eingreift.
Motor und Getriebe gehen auch nach unten raus, wenn die Vorderachse noch drin ist. Dazu müssen Vergaser und Riemenscheibe auf der KW runter.
Gruß
Dietmar

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
Sunbeamclub-Deutschland
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz