Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sunbeamclub-Deutschland
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 33 Antworten
und wurde 1.760 mal aufgerufen
 Sunbeam Forum
Seiten 1 | 2 | 3
Marek.N. Offline

CM

Beiträge: 34

26.07.2012 10:34
#31 RE: Mein Holbay Projekt Antworten

Klar geht das alles noch zum wuchten. Zusammen mit der Wurbelkelle. Wo liegt eigentlich der definierte Unterschied zwischen wuchten und feinwuchten? ich habe da noch nichts dazu finden können.

Die Pleuel waren am oberen Auge 2/100 mm zu klein. Das hätte auch mein Hofmaschinist erledigen können, aber ich habe da erstmal den Verkäufer/Hersteller in die Pflicht genommen. Der hat auch keine Zicken gemacht und gleich darum gebeten einen Kolbenbolzen und ein Pleuel bei der Rücksendung zwecks Maßkontrolle beizulegen. Mitlerweile habe ich Nachricht erhalten, dass die Dinger wieder auf dem Rückweg sind.

Welche Steuerzeiten hat eine Holbay Nockenwelle?
Mir scheint die Iskynocke ein wenig zu wild zu sein und sie ist, wie ich gerade festgestellt habe ohnehin für den 1600er gemacht, ich müsse also noch den Ölpumpen/Verteilertrieb modifizieren um das Ding zu fahren. Viel Aufriss dafür, dass mich nachher ein unruhiger, kraftloser Leerlauf nervt. Die eierlegende Wollmichsau gibt es auch beim 4 Takter nicht.

Thomas Offline

CM


Beiträge: 1.027

26.07.2012 11:49
#32 RE: Mein Holbay Projekt Antworten

..eine aussagekräftige Definition kann ich leider nicht liefern.

Alle Wellen werden schon werksseitig - erkennbar an den Bohrungen in den Kurbelwangen - ausgewuchtet.

Das Feinwuchten gleicht nochmals die Restunwucht bis auf wenige Gramm aus und sollte deshalb auch mit
der Schwungscheibe und der montierten Kupplung - natürlich ohne Scheibe - ausgeführt werden.

Den Umbau des Verteilerantriebes würde ich mir auch nicht machen, wobei mir die Nockenwelle nicht zu
wild wäre.
Meine Welle hat 298° , hat einen sauberen Rundlauf bei ca. 1000 U/min und lässt sich auch bei niedrigen
Drehzahlen anständig fahren.

Die Steuerzeiten für die Holbay Nocke suche ich Dir bei Gelegenheit raus.

Nur als Hinweis: Dir ist bekannt, das die Kolbenbolzen bei unseren Motoren spielfrei ( saugend ) in
das Pleuelauge reingehen ??


Grüße

Thomas

Marek.N. Offline

CM

Beiträge: 34

26.07.2012 12:50
#33 RE: Mein Holbay Projekt Antworten

Spielfrei sollte es doch immer sein, oder???

Vorher lies sich der KoBo nicht mal einpressen. Die 2/100 bezogen sich auf ID Pleuel zu OD KoBo und waren mit nicht mal mit einer Messschraube genommen, sondern mit einem Digischieber, der ja auch noch Toleranzen hat. Da ging gar nichts zusammen!

tiger331 Offline

CM


Beiträge: 613

25.10.2012 20:59
#34 RE: Mein Holbay Projekt Antworten

Auch wenn es den Marek nicht mehr interessiert:
Zwischen Feinwuchten und Wuchten besteht nicht wirklich ein Unterschied.
Bei Deinem Umbau MUSST du allerdings die Kurbelwelle wuchten, da die Kurbelwangen ja die Massenträgheit von Kolben und Pleuel ausgleichen müssen.
Leichtere Pleuel heißt somit leichtere Kurbelwangen.
Somit mußt du die Kurbelwelle wuchten, damit der Motor nicht aus den Halterungen springt.
Allerdings ist das "Feinwuchten" auf 0,5gramm, wie oft angeboten, völliger quatsch. Wuchte eine Welle so genau, nimm die Welle von der Wuchtmaschine, nimm die Meistergewichte ab und montiere das ganze dann wieder in die Wuchtmaschine. Bei einer erneuten Messung wird sich mit großer Wahrscheinlichkeit wieder eine Unwucht von gut und gerne 5 Gramm ergeben. Also nichts übertreiben.
Sind Deine Kolbenbolzen mit Sicherungsringen gesichtert?
Ich kann jetzt wieder nur "bigblockgebrabble", aber bei Ford gibt es Kolbenbolzen die nicht mit Sicherungsringen gesichtert sind, und die müssen eingepresst werden, somit nur mit Temperaturunterschied und Presse zu montieren.

Auch wenn es nichts mehr bringt, schade daß ein Clubmitglied geht.

Schöne Grüße
Hans

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Sunbeamclub-Deutschland
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz